Mehr Storyviews – So wird deine Story bis zum Ende geschaut!

Wie kannst du es schaffen, dass deine Zuschauer deine Instagram Story aufmerksam bis zum Ende schauen? Was kannst du gegen eine hohe Absprungrate tun? In diesem Artikel verrate ich dir vielfach bewährte Tipps, damit deine Community deine Stories lieben werden und du mehr Storyviews erhältst.

Brauchst du Instagram Stories überhaupt? – Intro

Überlegst du, ob es sich lohnt Stories zu machen? Die Videos sind ja nur für 24h sichtbar. Sollst du deine Zeit und Ressourcen dafür verwenden?

Ganz klar, JA! Videoformate sind die Zukunft. Instagram bewertet alle Arten von Videocontent besonders gut und Stories bieten eine einmalige Möglichkeit, in engen direkten Kontakt mit deiner Community zu treten, das schafft Vertrauen. Du wirkst mit deinem Produkt/Dienstleistung sehr viel nahbarer und sympathischer und kannst sehr viel mehr Menschen erreichen, wenn deine Storyviews hoch sind.  Auch meine Community hat geantwortet, dass die Mehrheit sich häufiger Stories anschaut als Postings. Also ganz klar, der Aufwand wird sich auszahlen. Besonders gute oder interessante Stories solltest du auch in deinen Highlights abspeichern, so können sie auch nach Ablauf der 24h noch gesehen werden.

Wie starte ich jetzt? Na klar, am Anfang fühlt es sich superkomisch an mit der Kamera zu sprechen und ist ungewohnt. Aber taste dich einfach Schritt für Schritt ans Sprechen heran. Nach einiger Übung wirst du dich auf jeden Fall daran gewöhnen und es wird für dich zur einfachen Routine. Natürlich kannst du vereinzelt auch mit Bildern und Grafiken arbeiten, aber besonders wichtig sind Videos von dir oder/und deinem Team, die ihr an eure Community richtet.

So entwickelst du außergewöhnliche Instagram Stories

Nutze Unterschriften

Sollte mittlerweile klar sein. Füge möglichst allen Stories, in denen du sprichst, Untertitel hinzu. So können auch Leute, die deine Story vielleicht gerade nicht mit Ton hören können, verstehen wovon du sprichst. Außerdem nehmen Menschen Reize unterschiedlich auf. Einige merken sich Gesprochenes eher, andere reagieren eher auf visuelle Reize, wie zum Beispiel einen Text, den sie lesen.

Konzentriere dich auf gutes Storytelling

Spiele mit der Neugier deiner Zuschauer. Wenn du zum Beispiel auf einem Event bist, kannst du ankündigen, dass du dort etwas bestimmtes erleben oder jemanden Besonderes treffen wirst. Frage auch gerne deine Community, was sie interessiert, was sie gerne sehen möchten oder ob sie bestimmte Fragen zum Event oder der Person, die du triffst, haben.

Rhetorik is King: Vermeide Füllworte und Konjunktiv!

Achte darauf, wenig Füllwörter zu benutzen, deutlich und verständlich zu sprechen, sodass dir deine Zuschauer gut folgen können. Vermeide möglichst Ähms… Schau dir dazu gerne dieses Video an.

Nutze Cliffhanger

Wir kennen es aus Serien wie GZSZ. Gerade wenn es spannend wird, hört die Folge auf, sodass wir morgen unbedingt wieder einschalten müssen. Nutze diese Technik auch für deine Stories! Kündige am Anfang etwas an, was du am Ende oder auch erst am nächsten Tag verrätst. Du kannst beispielsweise ein Quiz ankündigen und dieses dann am Ende auflösen oder einen Geheimtipp geben.

Achte auf die Länge deiner Story

Achte darauf, dass deine Stories nicht zu lang werden. Die Zeit deiner Community ist begrenzt und irgendwann wird die Absprungrate immer höher, egal wie spannend dein Content ist. Damit es dir einfacher fällt, dich kurz zu fassen, erstelle Storyskripts. Dabei solltest du genau aufschreiben, was du sagen möchtest, um mögliches Abschweifen zu vermeiden. Nichts ist anstrengender als eine Instagram Story ohne Inhalt. Du solltest deinen Fokus auf das Thema legen und deinen Mehrwert nicht aus den Augen verlieren, damit keine Langeweile entsteht.

Beziehe deine Community mit ein

Social Media ist keine One-Man-Show. Das bedeutet, dass du keine Selbstgespräche führen sollst, sondern interagiere mit deiner Community.

Spreche sie direkt an und beziehe deine Zuschauer mit ein. Das Engagement und die Interaktion in den Stories sind besonders hoch, wenn du sie mit einbeziehst. Nutze die Fragenfunktionen. Stelle ihnen Fragen oder weise darauf hin, dir direkt Nachrichten zu senden. Eine gute Idee ist es auch, deine Community in deine Unternehmensentscheidungen oder Designprozesse miteinzubeziehen. Das fördert die Nähe und Verbundenheit zu dir.

Gestalte deine Stories abwechslungsreich

Wechsele häufiger den Ort, an dem du deine Story aufnimmst. So schaffst du Abwechslung und sorgst dafür, dass deine Story spannender wird. Auch mit Ortsempfehlungen wie schönen Cafés oder andern Plätzen, wo du gerne arbeitest, bietest du deiner Community einiges an Inspiration.

Arbeite mit Emotionen 🥳 🤩 😱

Nutze Emotionen.  Nur so wirkst du nahbar und schaffst Nähe. Scheue dich dabei nicht, deine wahren Emotionen zu zeigen, um authentisch zu sein. Auch Missgeschicke oder Dinge, die nicht so gut laufen, werden meist positiv aufgefasst, da sie zeigen, dass niemand perfekt ist.

Finde deinen individuellen Gestaltungsstil

Gestalte deine Stories schön. Achte auf eine gute Bildqualität, nutze Filter oder Storyvorlagen und überlege dir ein schönes Design mit Storystickern, Gifs…  Extra Tipp: Nutze die Gestaltung auch, um ein einheitliches Branding mit Wiederkennungswert zu kreieren.

Bonus: Kreative Story-Ideen

Darf ich dich inspirieren? Hier sind abschließend noch 6 kreative Ideen für deine Stories.

  • Nimm deine Zuschauer zu Events und Veranstaltungen mit und zeige Ihnen kleine Einblicke.
  • Nimm deine Community mit hinter die Kulissen und erzähle von deinem Businessalltag,
    deinen Projekten und Überlegungen…
  • Stelle dich vor und zeig deine Persönlichkeit
  • Was bewegt dich heute, welche Arbeitsabläufe veränderst du gerade..
  • Zeige Tutorial, gebe Tipps…
  • Auch Zeitraffer sind häufig irgendwie motivierend

Sprudeln die Ideen bereits? Dann los! Verlinke mich gerne in deiner Story mit @socialisa.de und ich teile sie in meinen Stories. Ich bin gespannt auf deine Ergebnisse.

Viel Spaß!

Deine Lisa

Letzte Blogeinträge

Wenn du deine Insta-Stories auf das nächste Level bringen willst, gibt es einige Apps, die dabei sehr hilfreich sein können.
Mittlerweile gibt es unzählige Tools und Editor Apps, da ist es schwer, den Überblick zu behalten. Um dir dabei zu helfen, stelle ich dir hier meine 5 Lieblingsapps vor… mehr lesen
Setzt du dich manchmal unter Druck und bist nicht zufrieden mit deinem Social Media Marketing? Du weißt nicht, was du posten kannst und findest keine richtige Routine für deine Beiträge? In diesem Blogpost findest du 5 wertvolle Tipps, um deinen Workflow zu optimieren… mehr lesen